Sonntag, 10. Januar 2010

Einer macht immer Lärm




Einer macht immer Lärm!
Eine eindrucksvolle Premiere war das am 3. November 2009. Die Mensa war bis auf den letzten Platz gefüllt, als die Erich Kästner-Gesamtschule ihr neuestes Buch vorstellte. Viele Eltern, Großeltern, Freunde und Lehrer der Jungautorinnen und –autoren waren gekommen, um dieses Ereignis zu feiern. Unter ihnen auch der Bürgermeister Rolf Fliss. „Einer macht immer Lärm“ heißt das neue Werk. Geschrieben haben es die Klassen 7 A und 7 F gemeinsam mit dem bekannten Jugendbuchautor und Lyriker Ralf Thenior. Das Vorwort stammt von keinem Geringeren als von dem Präsidenten der Erich Kästner Gesellschaft Prof. Dr. Bernhard Meier aus Leipzig. Ein Zeichen für die große Wertschätzung der „Schreib-Arbeit“ der Schule. Denn das ist Programm: Lesen und Schreiben gehört zusammen. „Auf diese Weise kann man seine Fantasieräume weiterentwickeln!“, so Bürgermeister Rolf Fliss in seinem Grußwort, „dazu möchte ich euch beglückwünschen!“ Dem schloss sich der Schulleiter der Erich Kästner-Gesamtschule Leo van Treeck an. Auch er war sichtlich beeindruckt von den Texten, die die Siebener bei der Premiere vorstellten.
Eine Reise durch das Weltall, bei dem die Astronauten viele unbekannte Blumen auf dem Planeten „Rede“ entdeckten, das Mondkind besuchten und vieles andere erlebten. Wie leben junge Menschen heute? Was prägt sie? Wie gehen sie mit den Realitäten um, denen sie sich stellen müssen? Wichtige Einblicke und Ausblicke für alle, die wollen dass junge Menschen vorwärtskommen! An einer Stelle gab es Nachrichten von der Erde. Da hieß es: „Deutschland ist langweilig wie immer.“ Das hier war alles andere als langweilig. Sandra Siebert, die Deutschlehrerin, die das Projekt angestoßen hatte: „Ich bin total begeistert von dem, was meine Schülerinnen und Schüler da geleistet haben und wie sehr sie das vorwärts gebracht hat.. So macht Schule richtig Sinn!“ Dem kann man nur zustimmen.
Der nächste Lesetermin folgte schon wenige Tage später. Am Montag, den 9.11.2009, eröffneten die Siebener im NRZ-Forum der Neuen Ruhr-Zeitung in Essen das Lesefest, das das Essener Lesebündnis jedes Jahr eine ganze Woche in Schulen, Vereinen und sonstwo in Essen veranstaltet.

Das Buch „Einer macht immer Lärm“ mit der ISBN-Nummer 978-3-86685-216-7 (11 Euro) ist im Buchhandel erhältlich.
Artur Nickel


Einer macht immer Lärm.
Neue Texte aus der Essener Autorenschule
Leo van Treeck (Hg.)
Geest-Verlag, Vechta-Langförden 2009
Herausgeber: Leo van Treeck
Projektleitung: Sandra Siebert
Autorenschulschreiber: Ralf Thenior
Covergestaltung: Annette Gausepohl
Bilder: Klasse 6/7 A und 6/7 F
Redaktion/ Lektorat: Artur Nickel
ISBN 978-3-86685-216-7, 11 Euro

In den realistischen und phantastischen, den unterhaltenden und problemorientierten, den prosaischen und lyrischen Texten der Essener Schüler und Schülerinnen wird überzeugend spürbar, mit welchem Engagement die Nachwuchspoeten bei der Sache sind. Im Schreiben und Lesen, Lesen und Schreiben leisten sie ein Stück Bewältigung von Welt. Jeder für sich. Und im Zusammentragen der Ergebnisse, zwischen zwei Buchdeckel gepresst, zeigt sich Gemeinschaftsgeist: gemeinsam sind wir stark. Wir schaffen ein Werk. Das verbindet. Jungs wie Mädchen. Schüler aus Deutschland und jene mit Migra-tionshintergrund. Miteinander. Solidarität. Integration.
Prof. Dr. Bernhard Meier,
Institut für Germanistik der Universität Leipzig
Erster Vorsitzender der Erich Kästner Gesellschaft e. V.

Keine Kommentare:

Kommentar posten