Dienstag, 9. April 2013

Das Erich Kästner-Gedicht, "bei Durchsicht seiner Bücher" gefunden:

Zehnter Beitrag von Peter Weiler

Veraltete Konflikte


Hätte Erich Kästner das digitale Zeitalter auch nur erahnt,

dann wäre manches Gedicht so nicht entstanden.

Ein unentschlossener Kellner wird heute abgemahnt,

und die Stühle hätten auch bei Regen draußen gestanden.

Auch die Pärchen nehmen die Gefühle heut‘ nicht so strenge:

Wo Platz ist, da ist auch Liebe, selbst im Gedränge.

Dies ständige Hin und Her, dies „ob…“ oder „Ob nicht…“,

das konnte den Dichter noch zum Schreiben inspirieren.

Wer heute nicht sofort entscheidet, der würde sich blamieren.

So bleiben dem Pärchen und auch dem Ober keine Wahl:

Die „atmosphärischen Konflikte“ sind ihnen egal.



Das Gedicht, auf das sich dieser Hinweis bezieht,

erschien 1928 in Erich Kästners erstem Gedichtband,

allerdings (nach Zonneveld) erst in der 2. Auflage.

Es darf jedoch wegen des Urheberrechts hier

nicht einfach im Originaltext abgedruckt werden.

Sie finden es aber im Gedichtband

„Herz auf Taille“

z.B. in der dtv-Ausgabe (Band 11003) von 1999 (6. Auflage)

und dort auf Seite 110.



Peter Weiler

Keine Kommentare:

Kommentar posten